„Nachtübung“

 

„Nachtübung“

Letzten Samstag fand wieder unsere „Nachtübung“ statt.

Hund und Mensch hatten dabei nach Einbruch der Dunkelheit eine Wegstrecke zu bewältigen, an der verschiedene Alltagssituationen nachgestellt wurden. Beispielsweise die Begegnung mit Menschengruppen, ungewöhnlichen Geräuschen, plötzlichen Bewegungen, unterschiedlichen Untergründen und  die Konfrontation mit ungewohnten Gegenständen (wie beispielsweise ein Einhorn 😉 ) am Wegrand.

Hier war der Mensch gefragt, zu erkennen, wie der eigene Hund reagiert: schreckhaft, ängstlich, neugierig? Und natürlich, entsprechend zu reagieren…

Der Abend klang bei gemütlichem Beisammensein im beheizten Zelt und am Lagerfeuer aus.

Vielen Dank an die vielen Helfern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre!